Einfach nur .... "Weltstadt"

Bankenviertel (City of London)

Gleich beim ersten Auftauchen aus "The Tube" sind wir bei einer Attraktion angelangt: "The Monument". Errichtet zum Gedenken des grossen Stadtbrandes von 1666 als die damalige City of London fast vollständig niedergebrannt ist.

Gleich die Strasse hinunter Richtung Tower of London gelangt man zum Pub "The Walrus & The Carpenter". Wir gehen jedoch in Richtung des weithin sichtbaren Wahrzeichens des Bankenviertels und stossen dabei auf die Einkaufshallen von Leadenhall Market. Kleine schicke Einkaufsläden, gemischt mit Restaurants. Wirklich toll.

Lloyd's of London

Die wohl bekannteste Versicherungsbörse der Welt hat Ihren Sitz gleich neben Leadenhall Market in einem sehr technisch anmutenden Bürogebäude.

Entworfen und gebaut wurde es von Sir Richard Rogers. Das spezielle an seiner Architektursprache ist das nach Aussen legen der Vertikalerschliessungselemente, sowie Ver- und Entsorgungssystems als sichtbare Bauteile. Bekannt wurde Richard Rogers durch das gemeinsam mit Renz Piano realisierte Centre Pompidou in Paris.

The Gherkin

Welch passender Name zu diesem Turm, dessen Bau von der SwissRe als Hauptmieter initiert und von Sir Norman Foster geplant und realisiert wurde. Im Dokumentarfilm "Building the Gherkin" von Mirjam von Arx wird die Baugeschichte des imposanten Turms eindrücklich erzählt. Für alle Beteiligten war dies eine richtige Herausforderung.

.... und heute ist er von allen Seiten einfach schön anzusehen.

St. Paul's Cathedral

Unvergesslich bleiben die Bilder der Traumhochzeit von Diana und Charles in der St. Paul's Cathedral. 1666 beim Stadtbrand völlig zerstört wurde die Kirche zwischen 1675 und 1708 wieder an dem Ort, wo schon 604 eine erste Kirche stand, wieder aufgebaut.

Tate Gallery of Modern Art

Auf der anderen Seite der Themse, von St. Paul's Cathedral leicht über die Millenium Bridge zu erreichen, befindet sich eines der bekanntesten Museen London's. In einem ehemaligen Kraftwerk, nach den Entwürfen der Architekten Herzog & de Meuron 1995 bis 1999 umgebaut, ist eine der grössten Sammlung der klassischen Moderne und Gegenwart untergebracht.

Pub mit Tradition

Eines der ältesten Pub's in London das "Ye Olde Cheshire Cheese" findet man in einer Seitengasse der Fleetstreet. Hat den Brand von 1666 nicht überlebt und wurde deshalb 1667 wieder neu aufgebaut. Hier soll schon Queen Elizabeth I. ein "Pint" getrunken haben. Ein wirklich originelles Pub.

London Eye

Das mit 135 m derzeit höchste Riesenrad der Welt ermöglicht spektakuläre Ausblicke auf London. Wie hier auf Houses of Parliament.
Das einzig ärgerliche ist dass die Schlange zum Anstehen trotz Vorreservation der Tickets doch noch recht gross ist. Was soll's, man will ja nur einmal in die Höhe. Gleich daneben findet man das wirklich sehenswerte Sealife Aquarium.

Einkaufen in London

Bond Street oder Carnaby Street und im gleichen Atemzug Harrods.

Alles nur Alpträume für uns Männer. Hier wird geschoppt bis die Kreditkarte glüht.
Zum Glück gibt es hier vereinzelt noch Oasen. Wie die Food Halls bei Harrods, ein schönes Auto oder auch mal ein Pub wie hier das "The Crown".

.... und zum Essen und Vergnügen nach Soho

Chinatown befindet am südlichen Rand von Soho. Wie zu vermuten lässt sich hier ausgezeichnet chinesisch oder genereller asiatisch Essen. Oder einfach nur das emisge Treiben geniessen.

.. und anschliessend oder vorher in einem der umliegenden Theater wie hier im Gielgud Theatre eine Vorstellung anschauen und danach noch irgendwo in einem Pub oder einer Bar den Abend ausklingen zu lassen.

Hier noch ein paar "Highlights"

Trafalgar Square: der zentrale Platz mit der Statue des bekanntesten Admirals Englands Lord Nelson.

Tower of London: Das Dorf in der Stadt. Rückzugsort der Regent von England, mit seinem schönsten Schatz: den Kronjuwelen.
Tower Bridge: Eine der markantesten Sehenswürdigkeiten von London. Täglich werden für grosse Schiffe die Brücken geöffnet.

... zu guter letzt: Die Royals

Wachwechsel bei Buckingham Palace muss man mal gesehen haben, um zu verstehen wie die Engländer denken. Dieses Spektakel wird für Touristen zwischen Mai und Ende Juli täglich inszeniert. Unglaublich speziell oder einfach nur "very british".

Also Goodbye London, wir kommen wieder.

Veraltete PHP-Version im Einsatz
Der Seiteninhaber muss die Version auf mindestens 7.3 erhhen.